Infolge des zumeist langjährigen Suchtmittelmissbrauchs und des nur wenig gesundheitsbewussten Lebensstils der PatientInnen ist von einer Vielzahl körperlicher Schädigungen auszugehen, die in der Regel zumindest einer ambulanten ärztlichen Betreuung bedürfen.

Die allgemein-medizinische Versorgung erfolgt über regelmäßige Sprechstunden durch einen örtlich ansässigen Allgemeinarzt in unserem Haus. Für notwendige fachärztliche Konsultationen (Internist, Zahnarzt, Orthopäde, Gynäkologe usw.) werden die niedergelassenen Fachärzte vor Ort in Anspruch genommen. Die medizinische Behandlung der Psychose erfolgt über konsiliarische Fachärzte für Neurologie und Psychiatrie.

Zur Sicherstellung eines professionellen Standards kommt in unserem Haus nur qualifiziertes und psychiatrieerfahrenes Krankenpflegepersonal (3-jährige Ausbildung) zum Einsatz. (7 Kräfte).

Die Gestaltung des Dienstplanes (3-Schichtbetrieb) und die Anzahl der zur Verfügung stehenden Fachkräfte gewährleistet, dass in diesem Bereich zu jeder Zeit mindestens ein kompetenter Ansprechpartner bei körperlich/seelischen Beschwerden und Krankheiten mit Rat und Tat helfen und notwendige Maßnahmen (z.B. bei Krampfanfall) schnell und sachgerecht einleiten kann.

Auch die Ausgabe von verordneten Medikamenten erfolgt ausschließlich durch dieses Fachpersonal, die tatsächliche Einnahme wird kontrolliert.